Kultur

 

Das kulturelle Angebot in Los Angeles ist wirklich unbeschreiblich. Viele Museen zeigen den Besuchern der Stadt an der Ostküste eine große Bandbreite an verschiedenen Kunstrichtungen: egal ob man die Kultur der Ureinwohner Nordamerikas gedenkt oder im Hammer Museum die Klassiker der internationalen Kunstgeschichte bewundert.

 

Green Card Lottery

Viele der US Greencard Lottery Gewinner nutzen Ihre Green Card zur Einreise in die USA um ihren Amerikanischen Traum zu leben und in L.A. bzw. in Hollywood eine neue Existenz zu gründen. Die Geschichte der erfolgreichen Schauspieler, die über eine Greencard in die USA eingewandert sind und eine Karriere in Hollywood gestartet haben ist unendlich - daher nutzen auch weiterhin viele USA Fans und vor allem junge internationale Schauspieler die Chance jedes Jahr wieder an der Greencard Verlosung der "US Greencard Lottery teilzunehmen" und damit den Grundstein für die Einwanderung in die USA zu legen, um ein Teil der Traumfabrik von Hollywood zu werden.

 

Museen

 

Hammer Museum

Das Hammer Museum in Los Angeles präsentiert seinen Besuchern Werke von unter anderem Monet, Van Gogh, Renoir, Titian und Pissaro. Das relativ kleine Meseum beherbergt die wichtigsten Vertreter der verschiedenen Malerepochen und gehört international gesehen zu den bekanntesten Ausstellungsräumen der Welt. Doch nicht nur auf die Große verlässt sich das Hammer Museum. Auch viel versprechende Nachwuchskünstler werden hier ausgestellt und erhalten ihre Chance, ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag: 11 bis 19 Uhr
Donnerstag: 11 bis 21 Uhr

Sonntag: 11 bis 17 Uhr

Adresse: 10899 Wilshire Blvd. , Los Angeles , CA 90024

 

Los Angeles Museum of the Holocaust

Das Los Angeles Museum of the Holocaust ist das älteste Holocaust Museum in den USA. Eine Gruppe von Holocaust Überlebender gründete 1961 mit Fotografien, Gegenständen, KZ Uniformen oder anderen kostbare Dingen das Museum. Sie wollten damit auch einen Platz schaffen, um den der Toten zu gedenken und um die Welt über die Ereignisse zu unterrichten, die nicht vergessen werden dürfen.

 

In den letzten 45 Jahren hat das Los Angeles Museum of the Holocaust einzigartige Arbeit auf dem Gebiet der Holocaust Erziehung geleistet. Das LAMH war das erste Museum des Landes, das Trainingsprogramme für Lehrer anbot, um den Umgang mit dem sensiblen Thema Holocaust in den Klassenzimmern zu verbessern. Das Museum beherbergt immer wieder interessante Ausstellungen, unter anderem griff es als erstes des Landes das Thema "Die Verfolgung von Homosexuellen im 3. Reich" auf. Es ist das einzige kostenlose Museum in Los Angeles.

Adresse: 6435 Wilshire Blvd - Suite 303 Los Angeles , CA 90048

 

Museum of Jurassic Technology

Das Museum of Jurassic Technology wurde 1989 gegründet und präsentiert in Anlehnung an das Konzept der Wunderkammer eine extrem bunte Mischung von meist fiktiven Naturalien oder von Objekten aus Randgebieten der Kunst.

 

Die Ausstellungen des Museums sind stark umstritten. Laut eigenen Angaben versteht sich das MJT "als Bildungseinrichtung der Förderung des Wissens und der öffentlichen Wertschätzung des Unteren Juras". Es versorge einerseits "die akademischen Gemeinschaft mit einem Bestand von Relikten und Artefakten des Unteren Juras". Dies ist wissenschaftlich unsinnig, da die geologische Epoche des Jura vor 145 Millionen Jahren endete und somit lange vor dem Auftreten des Menschen und der Entwicklung erster technischer Gerätschaften lag. Dennoch treibt das Museum jährlich Tausende von Besuchern in seine Hallen.

Adresse: 9341 Venice Boulevard , Culver City , CA 90232

 

Southwest Museum of the American Indian

Als das älteste Museum In Los Angeles beherbergt die wohl beeindruckendste Sammlung der Ureinwohner Nordamerikas. Die permanente Ausstellung zeigt Reliquien von den Menschen der "Plains", aus dem Süd- und Nordwesten von Amerika sowie aus Californien. Außerdem bietet das Museum kulturelle Veranstaltungen, Workshops und Tanzaufführungen an.
Adresse: 234 Museum Dr., Los Angeles, CA 90065

 

Theater

 

Im Theater District am Broadway befinden sich zahlreiche große Filmtheater. Hier in diesem Viertel von Los Angeles eröffnete 1902 das erste Kino der Vereinigten Staaten, als Electric Theatre. Doch auch die klassische Variante erfreut sich großer Beliebtheit. Das 1893 erbaute "Bradbury Building" mit seinem sonnendurchfluteten Atrium war schon Kulisse von vielen Filmszenen, genauso wie das benachbarte Kino "Million Dollar Theater" aus dem Jahre 1918.

 

Los Angeles Theatre

Das extravagante "Los Angeles Theater" wurde 1931 speziell für die Uraufführung von Charlie Chaplins Film "Lichter der Großstadt" in nur 90 Tagen gebaut. In dem Gebäude ist ein altes Traditionskino namens "Orpheum", welches allein wegen der prachtvollen Treppen und Kronleuchtern einen Besuch wert ist.

Adresse: 615 S Broadway, Los Angeles , CA 90014

 

Kodak Theatre

Das Kodak Theatre ist ein Theater am Hollywood Boulevard . Dort warden seit 2002 die Oscars (Academy Awards) verliehen. Speziell zu diesem Anlass wurde das Gebäude 2001 entworfen und bietet bis zu 3.400 Sitzplätze und eine der größten Bühnen der USA. Der Bau wurde von der Kodak Company gesponsert, die 75 Mio. US-Dollar für die Namensrechte des Theaters zahlte. Außerhalb der Oscar-Zeremonien wird das Theater auch für andere Veranstaltungen, wie zum Beispiel Musicals, Schönheitswettbewerbe oder Konzerte, genutzt. Vor dem Theater verläuft ein Teil des Hollywood Walk of Fame.

Adresse: 6801 Hollywood Boulevard , Hollywood , CA 90028

 

Walt Disney Concert Hall

Architekt und Designer Frank Gehry plante den Bau der wunderschönen Konzerthalle und seit dem 23. Oktober 2003 öffnet die Walt Disney Concert Hall ihre Tore. Sie zählt wegen ihrer modernen Akustik und Architektur zu den bedeutendsten Konzerthallen der Welt. In dem Gebäude sind das Los Angeles Philharmonic Orchestra und die Los Angeles Master Choräle beheimatet. Das Gebäude aus rostfreiem Stahl hat die Form eines großen Segelschiffes mit gebogenen Umrissen. Um das Gebäude herum wurden Gärten und Parkanlagen angelegt, die den Besuch des Theaters noch lohnenswerter machen.

Adresse: 111 South Grand Avenue , Los Angeles , CA 90012

 

 

Geschichte

 

L.A., wie man Los Angeles im Volksmund nennt, ist die zweitgrößte Stadt der USA. Die Stadt kann eine Jahrhunderte alte Geschichte aufweisen, die bis hin zur spanischen Kolonialisierung reicht. Sehr interessant sind die verschiedenen kulturellen Einflüsse, die die Stadt bis heute geprägt haben.

 

Die Anfänge

Bevor die spanischen Siedler sich niederließen, lebten hier seit ca. 1000 Jahren die Stämme der Tongvá- und Chumash. Der erste Europäer in der Region war der Entdecker Juan Rodríguez Cabrillo. 1542 beanspruchte er das Land für Spanien, ohne jedoch eine Siedlung zu gründen. Mehr als zwei Jahrhunderte später, im Jahre 1771, gründeten spanische Mönche des Franziskanerordens die Mission "San Gabriel". Zu ihr gehörte die Siedlung "El Pueblo de Nuestra Senora La Reina de Los Angeles", deren Bürger sich aus Spaniern und Mexikanern zusammensetzte. Um die Siedlung vor Angriffen der dort lebenden Indianer zu schützen, wurde sie durch ein Fort befestigt. Nachdem sich die Mission etabliert hatte, schickte man Familien, um das Land zu besiedeln und bebauen. Am 4. September 1781 wurde die Gemeinde Los Angeles mit 44 Siedlern auf dem Gebiet der Tongvá-Indianer gegründet.

 

1803 schickte Thomas Jefferson Offiziere in die Region. Sie hatten den Auftrag, den Landweg zur Westküste zu erkunden. Nach acht anstrengenden Monaten erreichte die Expedition dank der Unterstützung von Indianern die Küste des Pazifiks. 1821 fiel Los Angeles an Mexiko. 1835 wurde die Siedlung vom mexikanischen Kongress zur Stadt und gleichzeitig zur Hauptstadt von Mexikos nördlichster Region Alta California erhoben. Die Bevölkerung wuchs bis 1836 auf 2.228 Einwohner an. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Los Angeles eine mexikanische Gemeinde, die aus amerikanischen Siedlern, armen chinesischen Arbeitern und wenigen wohlhabenden mexikanischen Großgrundbesitzern bestand.

 

1846 proklamierte William Ide die Unabhängigkeit Kaliforniens. Die Republik bestand nur kurze Zeit. Während des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges zwischen 1846 und 1848 wurde Alta California und damit auch Los Angeles von US-amerikanischen Soldaten besetzt und den USA angegliedert. 1848 wurde nördlich von Sacramento Gold gefunden, das den bekannten Goldrausch auslöste. Dies sorgte im weiteren Verlauf dafür, dass immer mehr Menschen in den Westen der USA kamen. Los Angeles profitierte davon, indem es Fleisch, Obst und Gemüse an die Digger verkaufte. Dennoch blieb Los Angeles bis zum amerikanischen Bürgerkrieg eine relativ kleine Gemeinde. Der Ort erhielt am 4. April 1850 das US-Stadtrecht.

 

Industrialisierung

In den 1870'er Jahren wurde die erste transkontinentale Eisenbahn (Southern Pacific Rail Road) in Los Angeles fertig gestellt. Dadurch boomte die Zuwanderung in den Westen, die auch durch die Erdölfunde 1892 und den Bau von künstlichen Häfen eine positive Auswirkung auf das Wachstum hatten. So wurden um die Jahrhundertwende ungefähr 102 000 Einwohner im Großraum Los Angeles gezählt, bis 1910 hatte sich dies sogar verdreifacht, auf 320.000 Einwohner.


1913 wurde das erste Aquädukt der Stadt gebaut, dass Wasser aus der Sierra Nevada nach Los Angeles leitete. So wurden die Voraussetzungen geschaffen, um aus der Stadt ein blühendes Zentrum für Industrie- und Dienstleistungen zu machen. Die Stadt wurde bald zu einem Synonym für gute Gesundheit, eine saubere Umwelt, reichlich Sonne und endlose Zitrusplantagen. Einer der wichtigsten Industriezweige war schon damals die Filmindustrie. Schon 1910 wurden die meisten Filme der Amerikaner in Los Angeles gedreht. 1927 wurde dann das erste Mal der Filmpreis "Oscar" verliehen, 1930 wurde in Los Angeles der erste Tonfilm produziert. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging der Boom in Los Angeles weiter.

 

Los Angeles bis heute

Die Industrie bracht jedoch mit dem Ende des Kalten Krieges ein. Die Arbeitslosenquote wurde 1990 mit 10 % auf ihrem Höchststand gemessen und die Verbrechenstate stieg ebenso schnell an. Der "heiße Sommer" 1992 war der Höhepunkt der Ghetto-Krawalle, bei denen es zu blutigen Auseinandersetzungen kam. Noch heute sind die Spannungen zwischen den verschiedenen Völkergruppen ein Problem des Großraums Los Angeles.

 

Normalerweise gibt es nur schwache Erdstösse, die Regale zum wackeln bringen, doch am 17. Januar 1992 geschah eine Katastrophe. In den frühen Morgenstunden begann eines der schwersten Beben der Stadtgeschichte. Nach einigen Tagen wurden 55 Tote und unzählige Verletzte gezählt. Heute leben im Großraum von LA rund 16 Millionen Einwohner, wobei davon alleine ein Drittel aus Lateinamerika stammt. Aber auch die asiatischen Völker kommen immer mehr nach Los Angeles. Sie leben vor allem in den Gebieten von "Chinatown", "Koreatown" und "Little Tokyo".